[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Rahnsdorf.

Aktuelle Meldungen :

+++Strandbad Müggelsee – erste Entscheidung gefallen+++

Die SPD-Fraktion begrüßt die Entscheidung des Bezirksamtes Gespräche zur Entwicklung des Strandbades Müggelsee aufzunehmen. In der Sitzung des Bezirksamtskollegiums am 15.3.2011 wurde das Konzept der Ingenieure und Investoren Wolff und Kühne favorisiert. Nun folgen Verhandlungen, in denen geklärt werden soll, unter welchen Bedingungen und in welchen Schritten dieses Konzept umgesetzt werden kann. In den vergangenen Monaten hatten sich mehrere Bewerber um die Standortentwicklung beim Bezirksamt vorgestellt. Zwei von ihnen blieben mit kreativen und überzeugenden Ideen bis zuletzt in der engeren Wahl. Die Entscheidung des Bezirksamtskollegiums kann nicht leicht gefallen sein. Zu Grunde liegt ein Kriterienkatalog, der, ebenso wie die weiteren Verfahrensschritte, transparent gemacht und kommuniziert werden muss.

Das Strandbad Müggelsee ist ein Leuchtturm für Tourismus und Naherholung im Bezirk. Bürgerinnen und Bürger haben mit Unverständnis dem zunehmenden Verfall des Geländes und der Gebäude zuschauen müssen.

SPD-Fraktion, Kreisvorstand und die Abteilungen vor Ort haben sich in den vergangenen Monaten beim Bezirksamt dafür eingesetzt, zu einer Entscheidung zu gelangen um den Weg für konkrete Gespräche und die Umsetzung der Ideen zu ebnen. Der Anfang ist jetzt gemacht.

Ansprechpartner: Karin Zehrer 0175-4185050 und Oliver Igel 0175-4105129

 
 
 

Kleine Anfrage zu Flugrouten

hier klicken

 

Debatte über Flugrouten

Die Debatte über die Flugrouten beherrscht zur Zeit die Medien und die öffentliche Debatte. Dabei ist es müßig, rückwärtsgewandt zu argumentieren und den Standort Schönefeld nachträglich und grundsätzlich in Frage zu stellen. Zielsetzung kann nur sein, bewohntes Gebiet so weit wie möglich von Fluglärm zu verschonen.

Ausgehend von einem Antrag der SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick im September 2010 hat das Bezirksamt gutachterlichen Rat von Dr. Fuld, Bad Homburg, geholt. Dieses steht im Internet unter http://www.berlin.de/­ba-Treptow-koepenick/derbezirk/flughafen/­aktuellemitteilungenzumflughafenbbi.html zum Download bereit [falls der Link nicht funktioniert --> siehe Lokal - Regional - Links]. Schwerpunkt des Gutachtens sind die Abflugverfahren in Ostrichtung, von denen in unseren Ortsteilen jetzt und in Zukunft die Fluglärm-Belastungen ausgehen.

Um es nochmal zu betonen: es handelt sich hierbei nicht um einen neuen Flugroutenvorschlag der Deutschen Flugsicherung oder der zuständigen Ministerien. Die betroffenen Umlandgemeinden und andere betroffene Bezirke werden zur Zeit ebenfalls in der einen oder anderen Weise initiativ, so dass mit weiteren Beiträgen und Vorschlägen zu rechnen ist. Dass niemand Fluglärm "vor der Haustür" haben will und jede Entlastung des einen fast zwangsläufig eine Belastung des anderen Ortsteils bedeutet, erschwert die Debatte natürlich.

Am Donnerstag, 11.11.2010, 17.30 Uhr im BVV-Saal im Rathaus Treptow wird Stadtrat Schneider in einer öffentlichen Veranstaltung über den Diskussionsstand und die Ergebenisse der Fluglärmkommission berichten.

Karin Zehrer, SPD Rahnsdorf, Bezirksverordnete

 

Renate Harant gegen den Ausschluss von Sarazin

Renate Harant erklärt, warum sie gegen den Ausschluss von Thilo Sarazin gestimmt hat: www.renate-harant.de

 

aktuelle Meldungen zum Strandbad...

...werden permanent eingestellt und findet ihr weiter unten unter der Rubrik Strandbad...

 

Einweihung des "Püttbergedreiecks" am 13. August 2010

Die SPD Rahnsdorft gratuliert dem Verein Bürger für Rahnsdorf e.V., der in Kooperation mit der Landschaftsbaufirma Mielenz und dem Natur- und Grünflächenamt Treptow-Köpenick sowie vielen ortsansässigen Sponsoren die Grünfläche zwischen Püttbergeweg und Fürstenwalder Allee gestaltet hat. Im Mittelpunkt steht die Skulptur "Älteres Paar" von Ingeborg Hunzinger. Dieses wird von nun an geschmückt durch einen Strauch rot blühender Rosen, die der Ortsverein zur Einweihung überreichte.
Bilder dazu in der Bildergalerie.

Text und Fotos: Karin Zehrer

 

Strandbad Müggelsee: Informationen zum aktuellen Stand

Kleine Anfragen an das Bezirksamt:
Kostenfaktor Müggelseebad
Sanierungs- und Finanzierungskonzept
Grossgaststätte
Fördermittel

 

09.08-15.10.2010 – Fahrbahninstandsetzung in Rahnsdorf

Bauvorhaben: Fürstenwalder Allee (zwischen Nr. 10 und Hochlandstraße)

Das Tiefbauamt teilt mit, dass die Instandsetzung der Fahrbahn in der Fürstenwalder Allee voraussichtlich vom 09.08.2010 bis 15.10.2010 geplant ist.

Im Zuge der Baumaßnahme wird die Fahrbahndecke 8,5 cm dick abgefräst. Danach erfolgt der Einbau der Fahrbahndecke zweilagig mit 5 cm Asphaltbinder und 3,5 cm Splittmastixasphalt.

Die Ausführung der Arbeiten erfolgt in fünf Bauabschnitten (BA):

1. BA: Fürstenwalder Allee von Hochlandstraße bis Schule in halbseitiger Bauweise mit Gegenverkehrs- Lichtsignalanlage (LSA) im Zeitraum von zwei Wochen.

2. BA: Fürstenwalder Allee von Schule bis Grünheider Weg in halbseitiger Bauweise mit Gegenverkehrs-LSA im Zeitraum von zwei Wochen.

3. BA: Fürstenwalder Allee von Grünheider Weg bis Am Schonungsberg in halbseitiger Bauweise mit Gegenverkehrs-LSA im Zeitraum von zwei Wochen.

4. BA: Fürstenwalder Allee von Am Schonungsberg bis Püttbergeweg unter Vollsperrung mit Umleitung über Am Schonungsberg und Püttbergeweg im Zeitraum von zwei Wochen

5. BA: Fürstenwalder Allee von Püttbergeweg bis Nr. 10 in halbseitiger Bauweise mit Gegenverkehrs-LSA im Zeitraum von zwei Wochen. In diesem Bauabschnitt wird der Fußgängerüberweg Fürstenwalder Allee Höhe Seestraße fertig gestellt.

Die Finanzierung für diese Leistungen erfolgt aus Mitteln des Senats Sonderprogramm Winterschäden.

 

Spenden für die Friedhofskapelle Rahnsdorf

Bitte unterstützen Sie den Bezirk Treptow-Köpenick bei der Sanierung des Innenraumes und der Nebenräume der Friedhofskapelle Rahnsdorf.

Der Bezirk Treptow-Köpenick saniert im Rahmen des Doppelhaushaltes 2010/2011 die äußere Bausubstanz der Feierhalle. Darüber hinaus stehen dem Bezirk im betrachteten Zeitraum weder Haushalts- noch Denkmalschutzmittel für Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, auch die Innenräume der Friedhofskapelle denkmalsgerecht wieder herzustellen.

Für Ihre Spende, beachten Sie bitte Folgendes:

1. Ihre Spende richten Sie bitte über die Kontobeziehung Berliner Bank, Kto.-Nr.: 512961411, BLZ 10070848 an das Bezirksamt Treptow Köpenick mit dem Verwendungszweck 1039000583711.

2. Bei einer Spende ab 30 € kündigen Sie dem Bezirk Ihre Spende unter Angabe Ihres Namens und Ihrer vollständigen Anschrift an. Dies ist im Rahmen von korruptionspräventiven Maßnahmen im Bezirk erforderlich, um Sie mit den kompletten Daten als Spender erfassen zu können. Einer derartigen Erfassung müssen Sie aus datenschutzrechtlichen Gründen vor der Übergabe der Spende zustimmen.

3. Die Ankündigung einer Spende über 30 € richten Sie mit der Höhe und den unter 2. genannten Angaben an

a. Per Post an das
Bezirksamt Treptow-Köpenick

Abteilung Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft Serviceeinheit Facility Management Postfach 910 240 12414 BERLIN

b. Per E-Mail an
Spende-Friedhofskapelle-Rahnsdorf@ba-tk.berlin.de

Vielen Dank!

M. Schneider

Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Umwelt, Grün und Immobilienwirtschaft

 

Umbau des Fürstenwalder Dammes – Beseitigung eines Provisoriums

PRESSEMITTEILUNG DER SPD-FRAKTION IN DER BVV TREPTOW-KÖPENICK

Ein Lageplan zur Veranschaulichung kann über den "Kontakt"-Button angefragt werden (Achtung: sehr grosse Datei: 4,7MB).

 

SPD Treptow-Köpenick begrüßt Entscheidung zur Verlängerung der A 100

...den Pressetext findet ihr hier.

 

Hilliges, Hörncke, Rahn: Straßenbenennungen in Rahnsdorf

Die Fährmänner kommen (hier mit einem Klick)

 
 

BVV-SPD beim Drachenbootrennen (Sommerfest Berlin-Rahnsdorf)

Politik und Sport – Die SPD im Drachenboot auf dem Dämeritzsee

 
 

Bericht vom Stadtteiltag Mai 2010

Einen kurzen Bericht vom Stadtteiltag mit Renate Harant findet Ihr hier.

Weitere Infos dazu auch auf der Homepage von Renate Harant: www.renate-harant.de

 

Kleine Anfrage und Berliner Zeitung:Müggelstrandbad

Karin Zehrer hat eine kleine Anfrage zur Kostenfrage des Müggelstrandbads gestellt, die ihr hier einsehen könnt.

Ein Artikel in der Berliner Zeitung vom 15.6.2010 beschreibt die Probleme rund ums Müggelstrndbad

 

- Zum Seitenanfang.